AT.ATO.157 – Approved Training Organisation

Flugschule und Lehrkader

Die Flugschule der Sportfliegergruppe Kondor unterstützt Piloten erfolgreich bei der Ausbildung seit dem Jahr 1959! In diesem Zeitraum hat sich zwar nichts an der Begeisterung junger Leute zur Fliegerei geändert, jedoch wurden durch Änderungen in der Gesetzgebung und dem Fortschritt der Technik immer wieder neue Lehrmethoden notwendig. Wir setzen diesen Gedanken sehr gewissenhaft um und stellen neue Methoden, Fluglehrer und Vorschriften immer wieder auf den Prüfstand.

Der konsequente Sicherheitsgedanke genießt in unserem Flugbetrieb oberste Priorität und verlangt von ALLEN Beteiligten auch ein großes Maß an Disziplin. Viele unserer Fluglehrer, von denen alle selbst einmal Flugschüler des SFG Kondor waren, sind nun auch beruflich in der Luftfahrt erfolgreich vertreten. So hast Du die exklusive Möglichkeit vom Wissen von Linienpilotenlehrern, Militärpiloten, Fluglotsen oder Flugbetriebsleitern zu profitieren und das „Best of…“ für Dich individuell umzusetzen.

Voraussetzungen

Zu Beginn der Ausbildung musst Du das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die Lizenz bekommst Du frühestens mit 17 Jahren. Ein weiterer Schritt zu Beginn deiner Ausbildung wird der Gang zum Fliegerarzt sein. Der Fliegerarzt stellt das medizinische Tauglichkeitszeugnis aus, das dich zum Fliegen berechtigt. Für die PPL Ausbildung ist mindestens ein Medical der Klasse 2 nötig. Wir empfehlen die medizinische Tauglichkeit noch vor Kursbeginn überprüfen zu lassen. Es wäre schade und einfach zu teuer wenn man mitten in der Ausbildung feststellen muss, dass man nicht dafür geeignet ist.

So individuell wie eben jeder Mensch ist, haben wir auch unser Schulangebot so individuell wie möglich gestaltet!

Mit der PPL(A)-Lizenz erwirbst Du eine Klassenberechtigung für einmotorige kolbenmotorgetriebene Flugzeuge („Single Engine Piston, SEP“ und „Touringmotorglider, TMG“) welche durch einen Piloten alleine bedient werden können. Die Ausbildung erstreckt sich üblicherweise auf ca. 5 bis 8 Monate, je nach Deinem eigenem Zeitpensum.

Die Erweiterung für die Klassenberechtigung TMG (Touringmotorglider) ist nicht zwingend vorgeschrieben, eröffnet Dir aber ein größeres Angebot an Flugzeugen die Du mit dem PPL(A) fliegen darfst. Diese Berechtigung kann im Zuge des PPL miterlangt werden. Es ist lediglich ein zusätzlicher Prüfungsflug notwendig.

Ausbildungsablauf

Wir arbeiten mit den neuesten zur Verfügung stehenden Unterrichtsmethoden und können dadurch einen frei gestaltbaren Kursablauf anbieten. Die einzige terminliche Bindung besteht für 36 Stunden Theorieunterricht im Lehrsaal und die Prüfungstermine, sowie für das Funksprechzeugnis und die theoretische Prüfung bei der Behörde. Alle anderen Termine und Übungen können individuell gestaltet werden.
Der Theorieunterricht im Lehrsaal besteht aus 4 Stunden-Blöcken (4 ½ Tage) und wird einmal im Herbst und einmal im Frühjahr abgehalten, sofern mindestens 3 Schüler eingeschrieben sind.

Deine Ausbildung zum Privatpiloten ist sehr umfangreich und muss mit der notwendigen Disziplin in Angriff genommen werden. Sehr oft wurde die Ausbildung trotz Hinweis durch die Flugschule schlichtweg unterschätzt. Das Fluglehrerteam unterrichtet nicht hauptberuflich sondern ausschließlich in der Freizeit. Wir erwarten uns daher auch den gegenseitigen Respekt der terminlichen Einhaltung. Natürlich gibt es schwerwiegende Gründe wo die Einhaltung nicht möglich ist. Hier werden wir auch sicherlich eine adäquate Lösung finden. Grundsätzlich betrachten wir jedoch die Theorieausbildung als Probezeitraum in dem Du Dich für die Praxisausbildung qualifizieren musst.

Wir setzen voraus, dass die Termine während des Theorieunterrichtes eingehalten werden. Die interne Vorprüfung findet spätestens 1 Monat nach dem letzten Präsenzunterricht statt. Die amtliche Theorieprüfung findet spätestens 1 Monat nach der Vorprüfung statt. Werden diese Limits nicht eingehalten behält sich die Flugschule vor Deine Ausbildung abzubrechen.

Mit Deiner verbindlichen Anmeldung zum Kurs akzeptierst Du unsere Richtlinien.

Die Theorieausbildung erfolgt zu Beginn, und wird im Rahmen eines Fernlehrkurses durchgeführt. Du bekommst dazu von unserem Partnerausbildungsunternehmen einen Zugang für eine Online- Plattform zur Verfügung gestellt die alle Unterrichtsgegenstände online enthalten und beginnst zuerst im Eigenstudium wann und wo Du willst die Lektionen durch zu arbeiten. Es besteht auch die Möglichkeit zusätzlich einen Papiersatz zu bestellen, oder Teile davon aus der Schulbibliothek zu leihen. Diese sind im Einzelnen:

  • Luftfahrtrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde
  • Flugleistung und Flugplanung
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Navigation
  • Sprechfunk
  • Flugbetriebliche Verfahren
  • Aerodynamik

Selbstverständlich stehen Dir auch die Fluglehrer vom SFG Kondor zur Verfügung wenn Du Unterstützung brauchst. Jede Lektion endet mit einer kleinen Zwischenprüfung, die Deiner Lernkontrolle dient. Im Durchschnitt werden für das Eigenstudium zirka 2-3 Stunden pro Tag angenommen. Im Anhang findest Du die Mindestvoraussetzungen Deines Computers, Laptop oder Tablet zum Ausführen der Online-Plattform. Alternativ besteht auch die Möglichkeit einen Buchsatz zu bestellen und nur mit Büchern zu Lernen. Die Kapiteltest und den Vortest musst Du in diesem Fall am PC in der Schule machen.
Im Anschluss werden dann im Rahmen von 9 Blöcken a`4 Stunden Lehrsaalunterricht Luftrecht, Flugplanung, Leistungsberechnungen und Standardbetriebsverfahren vermittelt.
Nachdem Du die Theorie erlernt hast, absolvierst Du über den Onlinezugang einen Vortest, der dann etwaige Mängel erkennen lassen sollte und Dich für die Theorieprüfung bei der ACG (Austro Control GmbH) vorbereitet. Die Theorieprüfung muss vor der praktischen Ausbildung erfolgreich abgeschlossen sein.
Jedes Flugzeug kommuniziert mit Hilfe von Funk mit den Bodenstellen. Um das Funkgerät mit der zugehörigen Phraseologie bedienen zu dürfen musst Du spätestens vor Deinem ersten Alleinflug ein Funksprechzeugnis haben. Englisch ist nicht zwingend Voraussetzung, beschränkt Deinen Aktionsradius aber auf Österreich und die deutschsprachigen Nachbarstaaten Schweiz und Deutschland.

Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • AFZ (Allgemeines Sprechfunkzeugnis – für Instrumentenflug und höhere Pilotenlizenzen notwendig)
  • EFZ (eingeschränktes Funksprechzeugnis – Englisch und Deutsch – normaler Privatpilot)
  • BFZ (Binnenfunksprechzeugnis – nur Deutsch – nur für Österreich, Deutschland und Schweiz verwendbar!)

Wenn Du mit dem Selbststudium keine Probleme hast und das EFZ oder BFZ erlangen möchtest, gibt es die Möglichkeit das notwendige Wissen über eine Onlineplattform zu erwerben. Hier kannst Du auch über Skype mit einem Lehrer üben. Zusätzlich unterstützen wir Dich vereinsseitig beim Übungssprechen. Solltest Du irgendwann einmal Interesse am Instrumentenflug haben, oder eine Berufspilotenlizenz machen wollen, so kannst Du das dafür notwendige AFZ auch nachholen. Für das AFZ empfehlen wir einen geschlossenen Kurs. Dieser wird von einem unserer Partner meist im Spätherbst und Winter abgehalten. Natürlich kannst Du aber auch diesen Kurs im Selbststudium durchführen. Das Funksprechzeugnis beginnst Du idealerweise mit etwas Theorievorkenntnisse des Motorfliegens während des Fernlehrkurses.

Der Praxisunterricht wird individuell mit Deinen Fluglehrern terminiert und wir grundsätzlich erst nach der Theorieprüfung begonnen. Deine Schulflugzeuge die Grob G115D, Katana DV20 und die Super Dimona HK36 und sehr kostengünstig im Betrieb. Die Grob G115D wurde vom britischen und deutschen Militär zur Grundschulung der Kampfpiloten verwendet. Nach Abschluss der Schulung darfst Du nach einer kurzen Einweisung Flugzeuge die in die gleiche Klasse fallen natürlich auch fliegen. Dazu gehören Piper Super Cub, Cessna 172 uvm.

Der praktische Flugunterricht umfasst 45 Flugstunden wobei Du mindestens 10 Stunden Solo im Cockpit sitzen wirst. Die Praxis ist in Blöcken angelegt, wobei nach jedem Block wieder ein kleiner Checkflug Deine Fähigkeiten bestätigt. Du wirst ab der ersten Flugstunde Dein Schulflugzeug selber steuern und von den Grundübungen bis zu komplexen Navigationsübungen von unseren Fluglehrern betreut.

Ein großer Moment für jeden Piloten ist der erste Alleinflug! Dein Fluglehrer wird Dich auch hier immer über Funk vom Boden aus unterstützen. Weiterns wirst Du Überlandflüge zu ausgewählten Flugplätzen in Österreich machen und dabei das Handwerk perfektionieren. Nach erfolgreicher Durchführung der einzelnen Blöcke bist Du prüfungsreif und hast 99% der Ausbildung absolviert! Der letzte kleine Schritt ist der Prüfungsflug mit einem Flugprüfer. Auch der Flugprüfer wird von unserem Verein gestellt und wird Dich auf diesem letzten Schritt begleiten.

Für die praktische Ausbildung hast Du gesetzlich vorgeschrieben maximal 2 Jahre ab der Theorieprüfung Zeit! Wird dieser Zeitraum überschritten, verfällt die Theorieausbildung zur Gänze!

Kosten der Ausbildung

Gerne stellen wir für Dich ein individuelles Angebot zusammen. Wir würden Dich in diesem Fall bitten direkt mit unserem Flugschulleiter in Kontakt zu treten.

 Approved Courses

Single Engine Piston (land)
Nachtflugberechtigung

Spezifische Zugangsbedingungen:

  • Gültige PPL(A) oder LAPL(A) Lizenz mit SEP und/oder TMG Berechtigung. LAPL(A) Lizenzinhaber müssen zusätzlich vor Beginn des Trainings die Übung Basic Instrument Flight aus PPL Unterricht absolviert haben.
  • Der Pilot muss auf der zur Nachtflugschulung verwendeten Flugzeugtype vollständig eingewiesen sein.

Ausbildungsmindestbedingungen:

  • theoretischer Unterricht 4 Std
  • mindestens 5 Flugstunden in der entsprechenden Luftfahrzeugkategorie bei Nacht, davon mindestens 3 Stunden Ausbildung mit einem Lehrberechtigten, davon mindestens eine Stunde Überland-Navigation mit mindestens einem Überlandflug mit Fluglehrer von mindestens 50 km und 5 Alleinstarts und 5 Allein-Landungen bis zum vollständigen Stillstand.

Class Rating Courses

Kunstflugberechtigung

Spezifische Zugangsbedingungen:
Mindestens 40 Flugstunden nach Erwerb der Lizenz als verantwortlicher Pilot mit der entsprechenden Luftfahrzeugkategorie (SEP(A)).

Ausbildungsmindestbedingungen:

  • Theoretischer Unterricht 8 Std
  • mindestens 5 Stunden oder 20 Flüge Kunstflugausbildung mit der entsprechenden Luftfahrzeugkategorie.
Berechtigungen zum Schleppen von Segelflugzeugen

Spezifische Zugangsbedingungen:

  • Mindestens 30 Flugstunden und 60 Starts und Landungen nach Erwerb der Lizenz als verantwortlicher Pilot mit der entsprechenden Luftfahrzeugkategorie.
  • Der Flugschüler muss auf dem Muster für die Schleppflugschulung eine vollständig abgeschlossene Einweisung vorweisen können.
  • Der Bewerber muss zusätzlich 5 Flüge in einem Segelflugzeug mit Fluglehrer zum Vertraut machen mit den Verfahrensabläufen während des Flugzeugschlepps absolviert haben (entfällt nur für Inhaber einer LAPL(S) oder SPL Lizenz mit einer gültigen Startartberechtigung Flugzeugschlepp).

Ausbildungsmindestbedingungen:

  • theoretischer Unterricht 2 Std
  • mindestens 10 Schulungsflüge, bei denen ein Segelflugzeug geschleppt wird, davon mindestens 5 Schulungsflüge mit einem Lehrberechtigten
Nachtflugberechtigung

Spezifische Zugangsbedingungen:

  • Gültige PPL(A) oder LAPL(A) Lizenz mit SEP und/oder TMG Berechtigung. LAPL(A) Lizenzinhaber müssen zusätzlich vor Beginn des Trainings die Übung Basic Instrument Flight aus PPL Unterricht absolviert haben.
  • Der Pilot muss auf der zur Nachtflugschulung verwendeten Flugzeugtype vollständig eingewiesen sein.

Ausbildungsmindestbedingungen:

  • theoretischer Unterricht 4 Std
  • mindestens 5 Flugstunden in der entsprechenden Luftfahrzeugkategorie bei Nacht, davon mindestens 3 Stunden Ausbildung mit einem Lehrberechtigten, davon mindestens eine Stunde Überland-Navigation mit mindestens einem Überlandflug mit Fluglehrer von mindestens 50 km und 5 Alleinstarts und 5 Allein-Landungen bis zum vollständigen Stillstand.

Difference Trainings

  • EFIS – Electronic Flight Instrument System
  • TW – Tailwheel
  • VP – Variable Pitch Propeller

Kontaktinformationen:

AT.ATO 157
Sportfliegergruppe Kondor
Fliegerhorst Hinterstoisser
A-8740 Zeltweg
Tel.: +43/699/12337582
E-Mail: flugschule *at* loxz.at